Ausflug nach Keukenhof, Holland

Am 25. April fuhren wir mit einem Doppeldecker Reisebus der Firma HDC aus Walsum zum Blumenparadies Keukenhof in Nordholland.

Pünktlich um 07:45 Uhr war der Bus in Voerde, wo schon 41 Personen eingestiegen sind, danach führte uns der Weg nach Dinslaken, um die restlichen Teilnehmer der Fahrt aufzunehmen. Mit 70 Personen fuhren wir über die Autobahn nach Holland, der Himmel war blau und versprach uns einen schönen Tag.

Für die Fahrt waren Getränke verschiedener Art organisiert, für die Hinfahrt hatte der Busfahrer schon den Kaffee angesetzt, den dann Rolf Z. und Rolf N. an die Gäste, die das wünschten, eingeschenkt haben. Da sich die Küche in der Mitte des Reisebusses befand, konnten die Becher leicht nach oben gereicht werden.

Nach einer kleinen Pause an einem Rasthof gelangten wir um kurz nach elf Uhr zum Busparkplatz am Keukenhof. Wir staunten nicht schlecht, standen dort doch schon unzählige Busse, deren Fahrgäste alle in den Park strömten. Für uns war das aber kein Problem, die Eintrittskarten waren schon durch das Internet beschafft und sind im Bus an die Gäste verteilt worden. Schon bei der Ankunft konnten wir feststellen, dass dieser Tag eine Reise wert ist – sehr zu empfehlen!!

Da für den Nachmittag leichter Regen gemeldet war, sprachen wir uns mit dem Busfahrer ab und falls es „nass werden sollte“, konnten die Gäste schon vor dem geplanten Abfahrtszeitpunkt am Bus sein und im Trockenen sitzen, etwas trinken und dort auf die Abfahrt warten.

Der Eintritt in den Park war wirklich kein Problem, die Karten wurden vom Personal eingescannt und wir durften zügig passieren. Nun war die Wahl groß, in welche Richtung wir gehen sollten, Rolf hatte Pläne vom Park ausgedruckt und an die Interessenten verteilt, das war schon eine richtungsweisende Hilfe, die von allen genutzt wurde. Durch die Größe des Parks verlief sich alles sehr rasch und wir trafen nur selten Leute aus unserem Bus wieder.

Aber wenn wir uns dann mal trafen, war das natürlich mit einem freudigen „Hallo“ verbunden.

Gegen 15:00 Uhr setzte leichter Regen ein, der sich aber dann verstärkte und den weiteren Rundgang zu einem „feuchten Vergnügen“ machte. In den Gebäuden konnten wir uns auch die Ausstellungen ansehen und hatten auch Gelegenheiten zum Essen und Trinken.

Wie angeboten waren schon viele Mitfahrer vor der Abfahrtzeit im Bus und konnten sich an diversen Getränken laben, so war die Zeit nicht lang, dass wir um 16:00 Uhr abfahren konnten.

Gleich bei der Abfahrt bildete sich ein Stau zur Autobahn, damit die Rückfahrt nicht zu eintönig wurde, hatte Rolf ein Bingo Spiel an Bord. Bei der Vorbereitung wurden 14 Preise beschafft und für das Spiel vorgesehen, das aber nur etwa eine Stunde andauerte.

Alle hatten sichtlich große Freude bei dieser Aktion, wir freuen uns, dass es so gut bei den Gästen ankam. Die Idee stammte allerdings nicht vom Seniorenbeirat, sondern von Rolf Nissen – vielen Dank noch einmal dafür.

So kann man auch mit kleinen Sachen

Senioren große Freude machen!

Hier die Liste der Preisgewinner: Alwin Neukäter, Heinz Overlöper, Marlies Hückelkamp, Mechthild Neumann, Heinrich Rißel, Margret Nißen, Wolfgang Heiligenhaus, Helma Heiligenhaus, Kurt Hoffmann, Barbara Rittmann, Gitta Möllenbeck, Irmgard Hülsemann, Rita Teichmann, und Erika Witthaus.

Die Rückfahrt verlief ohne Probleme, so dass wir schon gegen 19:00 Uhr an den Heimatorten ankamen. Das war wieder mal ein schönes Erlebnis in unserer Veranstaltungsreihe.