Bielefeld, Wäschefabrik und Dr. Oetker

Bielefeld

Unser erster Ausflug in diesem Jahr fand am 28. März statt.

Schon sehr früh starteten wir in Richtung Bielefeld, wo wir zunächst eine Wäschefabrik in einem Hinterhof des Bielefelder Spinnereiviertels besichtigten.

Die im Jahr 1913 von dem jüdischen Unternehmer Hugo Juhl gegründete Fabrik wurde 1938 unter dem Druck der Nationalsozialisten an die Gebrüder Winkel verkauft. Bis in die 1980er Jahre wurde dort Wäsche gefertigt, wovon u.a. ein Nähsaal mit über 50 alten Näh- und Stickmaschinen berichten kann. Nach dem Tod der Gebrüder Winkel blieben die Fabrik und die Unternehmerwohnung mit ihrem Inventar nahezu unverändert und es sieht aus, als hätten die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz nur kurz verlassen. Heute ist die Fabrik ein Industriedenkmal und als Museum für jeden zugänglich.

Von dieser Führung sehr beeindruckt fuhren wir weiter nach Bethel in das Ausbildungshotel Lindenhof, wo wir ein schmackhaftes und reichhaltiges Mittagessen in Buffetform einnahmen.

Nach dieser Stärkung hatten wir „Sprechstunde bei Dr. Oetker“. Zwei nette Damen brachten uns während einer Führung die Oetker- Welt nahe, die einst aus der Entdeckung und Herstellung des Backpulvers entstanden ist.

Vorbei an Versuchsküchen und durch die sehr interessante Museumsetage mit einem Nostalgie- Laden ging es zu einem riesigen „ Pudding“ im Erdgeschoss. Dort konnten wir leckeren, frisch gerührten Vanillepudding kosten.

Auf einer Rezeptwiese in der Ausstellung  „pflückten“ wir Rezepte und zum Abschluss wurden wir im Bistro mit Pizza, Kuchen, Muffins, Puddings, Kaffee und anderen alkoholfreien Getränken versorgt.

Nach dem Besuch im Shop wurden alle noch mit einem Geschenk bedacht, bevor wir wieder die Heimreise antraten.

Wieder ging ein schöner, sehr informativer Tag zu Ende.